Wie können Senioren ihre Alltagsfertigkeiten selbstständig trainieren?
WeTakeCare – ein IT-gestütztes Übungsprogramm


Die Mehrzahl der älteren Menschen wünscht sich, weiter in ihrem gewohnten Zuhause zu leben, wenn erste körperliche Beeinträchtigungen auftreten. Das EU geförderte Projekt wendet sich an betroffene Personen über 50 Jahre und eine Bezugsperson, die sie unterstützt. Es bietet ein Programm, mit dem gemeinsam Aktivitäten des täglichen Lebens geübt und so Autonomie erhalten und zurückgewonnen werden kann. Pflegende werden ermutigt, auf ihre eigenen Kräfte und ihre Gesundheit zu achten und etwas für sich zu tun. Durch eine Internetplattform wird Austausch mit Therapeuten und anderen Übenden möglich.

Hintergrund der Studie
Aufgrund der demografischen Entwicklung steigt die Zahl älterer Menschen in der europäischen Bevölkerung. Gleichzeitig besteht ein Personalmangel in den Gesundheitsberufen. Familienstrukturen haben sich verändert und vielfach ist es berufstätigen Personen nicht möglich, ihre Angehörigen selbst zu unterstützen. Diese wünschen sich meist, in ihrem gewohnten Zuhause versorgt zu werden. Um diese Situation zu bewältigen, ist es wichtig, dass ältere Menschen trotz erster körperlicher Einschränkungen Aktivitäten des täglichen Lebens (ADL) möglichst selbstständig ausführen können. Zu den ADL gehören z.B. sich waschen und anziehen, Essen zubereiten und zu sich nehmen, sich fortbewegen, mit anderen Menschen Kontakt aufnehmen etc. Einschränkungen in den ADL führen dazu, dass die Betroffenen sich immer weniger selbst versorgen und zunehmend von Hilfe abhängig werden. Damit geht das Risiko einher, dass sie weitere Fähigkeiten und Autonomie verlieren und ihre pflegenden Angehörigen überfordert werden.

Ziele der Studie
Ziele der Studie:

- ein Übungsprogramm zu entwickeln, das ältere Personen befähigt, ihre Selbstständigkeit im Alltag möglichst lange zu erhalten
- Pflegende darin unterstützen, ihre eigene Gesundheit zu erhalten.

Zielgruppe sind Personen, die älter als 50 Jahre sind und erste körperliche Beeinträchtigungen haben.

Studiendesign und Methoden
WeTakeCare bezieht von Anfang an die Nutzerinnen und Nutzer mit ein. Die Vereinigung aktiver Senioren und Selbsthilfe-Organisationen Schweiz (VASOS) nimmt als Projektpartner an allen Schritten der Produktentwicklung teil. Eine Begleitgruppe aus Seniorinnen und Senioren, Ergotherapeutinnen und Ergotherapeuten, IT- Experten und einem Bewegungswissenschaftler berät die Projektgruppe. Ferner sind in Fokusgruppen und in die Evaluation des Programms Expertinnen und Experten und Nutzerinnen und Nutzer involviert.
Das Projekt besteht aus mehreren Phasen:

1. Feststellen der Nutzerbedürfnisse und Anwendungsvoraussetzungen durch Literaturrecherche, Befragungen und Wohnungsbesichtigungen
2. Entwickeln von Übungen und technische Umsetzung
3. Überprüfung der Anwendung in Praxistests bei je 20 Anwenderpaaren auf Praktikabilität, Akzeptanz und Wirksamkeit in der Schweiz und in Spanien, Anpassungen des Produkts
4. Erstellen eines Vermarktungskonzepts

Ergebnisse
Es wird ein interaktives und multimodales Softwareprogramm für das Training von ADLs entwickelt, das auf herkömmlichen Geräten betrieben werden kann: Fernsehen oder PC, Microsoft Kinect, Internetverbindung und tragbaren Geräten wie Tablets oder Smartphones.
Das System wird bestehen aus:

- Übungen, die über Gestenkontrolle kontrolliert werden
- einer Internetplattform mit Kursen, Workshops und Links zu Bloggs, Selbsthilfeforen, Facebook und anderen sozialen Netzwerken
- allgemeinen Funktionen wie Agenda und Erinnerungsfunktion, Kommunikation und Fernsehkontrolle.

Die Anwendung wird funktional, intuitiv und motivierend sein, die Module individuell anpassbar. Nach einer Einführung durch eine Ergotherapeutin wird das Üben mit geringer Unterstützung weitergeführt werden können.

Kontakt

ZHAW Departement Gesundheit
Institut für Ergotherapie
Forschung & Entwicklung
Frau Heidrun Becker
Technikumstrasse 71, Postfach
8401 Winterthur

Telefon +41 58 934 64 77
This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
www.gesundheit.zhaw.ch